Verfolgt mich auch über Facebook.

 

23. Juni City Triathlon Heilbronn

Am Sonntag stand meine erste Mitteldistanz auf dem Plan.

Beate und ich machten uns bereits am Samstag auf den Weg nach Heilbronn. Dort angekommen holten wir die Startunterlagen und es war sogar bereits möglich in die Wechselzone einzuchecken.

Als ich mein Rad und meine Sachen zu meinen Wechselplatz gebracht hat, sah ich bereits den ersten Topstar am Eingang stehen. Sebastian Kienle war vorbei gekommen um Freunde zu treffen und an der Pressekonferenz teilzunehmen, obwohl er nicht startete. Doch weitere Topstars wie Faris Al Sultan, Ronnie Schildknecht und Jan Raphael sollten am nächsten morgen am Start stehen.

Nach guten Essen am Abend und einer erholsamen Nacht im Caddy fuhren wir zum Startgelände. Der Start war in 3 Wellen eingeteilt, das hieß das je 250 Teilnehmer in einer Gruppe starteten. Zu erst um 9:25 Uhr starteten die Profis und die Bundesligastarter. Meine Startzeit war 10min später in Welle 2.

Das Einschwimmen fiehl wegen Zeitdruck recht kurz aus und dann ging es auch schon recht unerwartet los. Leider hatte ich mich zuweit hinten eingereiht was mich arg aus bremste. Es galt 2km zu schwimmen doch ich kam irgendwie überhaupt nicht zurecht. So erreichte ich erst nach 34 min den Schwimmaustieg.

 Der Wechsel verlief leider auch nicht wie geplant, da ich beim ausziehen vom Neo Probleme hatte.

Auf dem Rad lief es dann aber wieder richtig rund. Die Strecke führte durch die Weinberge und war von steilen kurzen Anstiegen gezeichnet.Ich ging es erstmal ruhig an um mich nicht gleich zuverheizen. Trotz starken Gegenwinds auf der ersten Hälfte, gelang es mir die 70km in 2:02 h zu meistern.

Der 2. Wechsel verlief ganz gut und die Beine fühlten sich auch noch super an. Ich kam gut in den Lauf es waren 15km zu bewältigen. Der Laufkurs war in 3 Runden je 5km eingeteilt. Ich wurde von runde zu Runde schneller und konnte sogar noch Plätze gut machen. Ich finishte schließlich nach 1:02h für den Lauf und 3:42h Gesamt auf Platz 84 gesamt und Platz 24 in der AK. Ich bin sehr zu frieden mit dem Ergebniss und freu mich jetzt auf meinen Urlaub.

Vielen herzlichen dank wieder ans Sportwerk für meinen neuen Laufschuhe von Saucony. Schaut unbedingt mal in Annaberg vorbei das lohnt sich. Spitzen Produkte und eine super Beratung oder im Internet unter www.sport-werk.net .

 

Mit sportlichen Grüßen Eike

09.Juli Schlosstriathlon Moritzburg

Am Wochenende hieß es " Back to the roots" denn der Schlosstriathlon, wo ich meinen aller ersten Triathlon finishte, stand an. Schon Wochen vorher freute ich mich auf dieses Event in der Heimat. Die Wetterprognosen sagte schwere Gewitter an und so beschlossen Beate und ich erst morgen an zu reisen. Als wir in Moritzburg vor traumhafter Kulisse ankamen, holte ich die Startunterlagen und machte mein Rad bereit. Bei angenehmen 16°C und Sonnenschein checkten ich in die Wechselzone ein, wo ich auch Susann traf, mit der ich im Frühjahr im Trainingslager war. Für ihr hieß es heute das erstemal Triathlon und das gleich auf der Olympischen Distanz. Wir richteten alles ein und danach begab ich mich zum warmlaufen. Die Beine fühlten sich etwas schwer an, was wohl an der etwas zu gut gemeinten Vorbelastung am Samstag lag. Dennoch fühlte ich mich fit und freute mich riesig auf den Wettkampf. Die Wassertemperatur lag bei 19°C. Neopren war erlaubt, was das Schwimmen wesentlich schneller und angenehmer werden lassen sollte. Punkt 9:00Uhr nach kurzen Einschwimmen, fiel der Startschuss. Es galt 1,5 km durch den Schlossteich zu bewältigen. Der Start verlief gut und ich konnte mich im vorderen Feld gleich gut platzieren. Nach der Hälfte ries das Feld auseinander und jeder kämpft für sich. Nach 23:36 min kam ich auf Platz 28. aus dem Wasser. Der Austieg aus dem Neopren verlief gut und auch der Wechsel. Ich stieg auf Rad und ab jetzt gab es nur noch Vollgas. Nach 3 km bog ich auf den Rundkurs ein, der 3 mal zu umfahren war. Einen nach dem Anderen kassierte ich ein. Bis ich dann am Berg merkte das irgendwas bremst. Ich schaut zu meiner Hinterbremse und sah das sie ein wenig schliff, was aber schnell zu richten war.Als ich in die 2. Runde einbog traff ich auch Susann. Von Runde zu Runde wurden die Beine besser. Am Ende der Runde 2 verlor ich noch meine Flasche, doch zum Glück kann man die neuen Gels auch ohne Wasser schlucken. Dann ging es wieder ab Richtung Wechselzone und mir wurde Platz 11 zu gerufen. Jetzt noch einen schnellen Lauf und ich bin in den Top 10, dachte ich. Ich stieg vom Rad und meine Hoffnung war verflogen. Meine Beine waren schwer. Ich wechselt in die Laufschuhe, gleich zeitig mit einen weiteren Konkurenten. Die ersten 2 km konnte ich das Tempo noch gut mit gehen, doch dann kam der Einbruch. Wieder Luftprobleme, Warum Jetzt? Ich nahm deutlich raus und beschloss wenigstens knapp über 4 min pro km durch zulaufen. Bei der Hälfte von Runde 2 holte mich dann noch 1 weitere Mitsacher ein, bei mittlerweile strömenden Regen. Ich hielt mein Tempo und finshte nach 42:14min für die 10km und einer Gesamtzeit von 2:14:24 h durch aus zu frieden. Das Ergebniss war am Ende Platz 14. Gesamt und Platz 2. in der AK von insgesamt 370. Teilnehmern. Es lief nicht perfekt aber es hat mega Spaß gemacht, bei diesen schönen Rennen dabei zu sein.

Das nächste Event ist der City Triathlon in Heilbronn in 2 Wochen, wo es das erste mal die Mitteldistanz zu bewältigen gibt.

Grüße aus der Schweiz Eike

 

 

26.Mai Triathlon Frauenfeld

Heute war es endlich soweit, die Triathlonsaison wurde eingeläutet. Nach dem man in den Tagen zuvor, schon von keinen Schwimmfreigabe vom Ironman 70.3 St. Pölten gehört hat, war ich gespannt wie sich die kalten Temperaturen auf Frauenfeld auswirkten. Als wir am Morgen 7:30Uhr Zuhause in Hinteregg starteten zeigte das Thermometer 6°C, also nicht wirklich warm.

In Frauenfeld angekommen schauten wir uns schnell den Schwimmstart an und checkten in die Wechselzone ein.

Die Wassertemperatur lag überraschenderweise bei 20°C also angenehm warm.

Der Start erfolgte, was sehr aussergewöhnlich und ungewohnt war, einzeln im 15 Sekunden Intervall. Bei der Anmeldung mussten wir Schwimmzeiten angeben, so das die langsamen Schwimmer zuerst starteten und ich hatte mich wohl völlig falsch eingeschätzt. Denn ich musste ständig langsamere Schwimmer überholen was es nicht grad einfach machte, konstant schnell zu schwimmen.

Nach 15:43min beendete ich das Schwimmen, wobei das nicht die reine Schwimmzeit war, da wir ja vom Start 50m zum Becken laufen mussten und danach 100m bis in die Wechselzone.

Der Wechsel verlief recht gut, bis aufs Startnummerband, mit dem ich kurz kämpfte. Leider war mein Gummi für die Schuhe ( zum befestigen der Radschuhe am Rahmen, um Zeit für das anziehen zu sparen) bereits bei Transport zerissen, was mir im Vorfeld schon Kopf zerbrechen bereitete.

Dies rächte sich beim Aufsteigen auf das Rad, denn ich schnappte 2 mal von den Pedalen ab und knallte auf den Rahmen. Großer Fehler der nicht mehr passieren darf!

Auf der Radstrecke ging es dann erstmal steil bergauf. Mit eiskalten Beinen, durch die nassen Klamotten, gab ich trotzdem ordentlich Gas. Ich lag aus meiner Sicht weit Vorn, schließlich war kein Starter aus der "Lang Distanz" vor mir. In Runde 2 war ich die ganze Zeit am überholen von den nach mir gestarteten Athleten. Nach einer 1:00:00 h kam ich wieder in der Wechselzone an, als erster. Ich zog meine Laufschuhe an und ab gings auf die Laufrunde.

"7,5 km, da geht was", dachte ich. Die Erste von 4 Runden lief super, doch in Runde 2 setzte wieder die alt bekannte Luftnot ein und ich musste Tempo raus nehmen. Es hielt wieder 2 Runden an. In Runde 4 konnte ich dann wieder Tempo machen und finischt nach 29:30min Lauf mit einer gesamt Zeit von 1:44:55,6 als Erster. Meine Startnummer war 369 und es kamen noch 300 weitere Starter und die Elite startete zuletzt. So war das Endergebnis Platz 19 Gesamt und Platz 11 in der Altersklasse wobei erwähnt werden muss, das mindestens 8 Profi am Start waren. Ich bin mit dem Ergebnis zufrieden, auch wenn im Lauf wieder wesentlich mehr drin gewesen wäre, aber das werd ich mit meinen Arzt abklären.

In 2 Wochen folgt dann der Schlosstriathlon Moritzburg und es heißt wieder Gas geben =).

Danke auch wieder ans Sportwerk Annaberg für meine neue Wettkampfernährung von Dextro Energy und natürlich auch für Zeitfahrhelm von Rudi Projekt und neue Radschuhe von Mavic.

 

Mit sportlichen Grüßen

Eike

 

11.Mai 2013 2.Pöhlberglauf

Letztes Wochenende stand ein sehr schöner Berglauf an. Der SC Norweger Annaberg lud zum 2. Pöhlberglauf. Nach dem ich bereits am Mittwoch in die Heimat gereist war und mich riesig freute endlich mal wieder alle Kollegen wieder zu sehen, kam in den Tagen vor dem Wettkampf, die Vorbereitung ziemlich zu kurz. Am Samstag fühlte ich mich trotzdem nicht ganz schlecht, aber ich rechnete mir keine Topplatzierung aus. Der Start begann recht schnell und es waren überaschenderweise eher die langsameren Läufer vorn. Nach 500m wurde es etwas ruhiger und ich konnte gut mit laufen. Um mich nicht gleich zu verheizen, lies ich die erste Gruppe ziehen und machte in der 2. Gruppe das Tempo. Am ersten steilen Anstieg ging zwei weitere vorbei. Ich beschloss mein Tempo zu laufen, was sich auch als gut erwies. Am steislten Stück der Strecke, die nur mit großen Schritten zu bewältigten war, konnte ich wieder Plätze gut machen. Es ging dann auf den Rundweg des Pöhlbergs und man konnte wieder Tempo. So konnte ich diesen Teil der Strecke konstant unter 4 min auf den Kilometer laufen. Dann ging es wieder in den Anstieg, echt krass wie einen die ständigen Tempowechsel zermörben. Die Bobbahn hinauf musste ich dann 2 Mädels vom Olympiastützpunkt vorbei ziehen lassen. Ich konnte wenigstens mein Tempo durchlaufen und finischte nach einen Zielspurt nach 31min auf Platz 13 Gesamt und Platz 5 in der Altersklasse.

War auf jedenfall ein schöner Wettkampf, den ich nächstes Jahr wieder besuche.

Bis bald Eike =)

 

Übrigens Laufschuh Test Bei Sport-werk.net in Annaberg. Schaut vorbei und findet euren passenden Laufschuhe.

28.April 2013 Crossduathlon Thalheim

Nach einen Monat ohne Wettkampf ging es am Wochenende endlich mal wieder rund. Der Thalheimer Crossduathlon 6km Lauf -20km Mountainbiken-3km Lauf lud zum Formtest ein. Das Wetter stand leider nicht auf unserer Seite, Regen und Temperaturen von 2°C machten das Einrollen und Besichtigen der Strecke zur unangenehmen Sache.

Kurz vor dem Start, der auf um 10 Uhr angesetzt war, zog es zum Glück ein wenig auf. Zuerst ging es auf die 3km Laufrunde die 2 mal bewältigt werden musste. Wir starteten mit den Staffelleuten zusammen was es schwer machen sollte den Überblick zu waren. Der Startverantwortlichte zählte runter noch 10...5....Start. Es wurde gedrängelt und geschuppst. Nach den ersten Anstieg wurde es deutlich ruhiger und ich reihte mich im vorderen drittel des Feldes ein. Ich beschloss es langsam an zugehen, so kam ich nach den ersten 6 km Lauf in 21:27min als 5. Einzelstarter in die Wechselzone.

Der Radstart verlief gut, der Radkurs bestand aus einer 5km Runde, mit einen Anstieg und sonst flachen Ziehstücken in denen man Tempo machen konnte. Meine vor mir liegenden Mitstreiter waren bereits ausser Sichtweite und so musste ich mich alleine über die Radstrecke kämpfen, jedoch hoffte ich jemanden einzuholen, was mir leider nicht gelang. Die ersten 3 Runden machte ich ordentlich Druck, was ich auch in den Beinen merkte und beschloss in der letzten Runde etwas raus zu nehmen, den es folgt ja noch der Lauf.

Nach 54:32min kam ich in die Wechselzone. Der erste Laufkilometer war extrem hart, aber ich kam dann immer besser rein. So lief ich die 3km in 12:54min und finishte auf Platz 5 Gesamt in 1:28:53h und konnt mir in der Altersklasse Platz 2 sichern.

Es war ein guter Wettkampf und ich bin total zufrieden mit dem Ergebnis. Besonders freu ich mich, das es auch für meine Team Kollegen von Sport-werk.net super lief, die in der Staffel Gesamt Platz 1 (Hain Carsten (Lauf), Christian Hoffman (Rad)) und in der Mixstaffel Platz 1 (Peggy Samland (Lauf),Maik Amelang (Rad)) und Platz 15 (Ralf Wiesner (Lauf), Nico Maecker (Rad)) holen konnten. Besonderer Dank geht auch an Sport-werk.net für unsere Schicken neuen Klamotten.

Der nächste Wettkampf ist der Triathlon Frauenfeld worauf ich mich schon freue.

Bis bald, mit sportlichen Grüßen Eike.

 

 

 

23.März 2013 Männedörfler Waldlauf

Nach dem das Trainingslager in Mallorca sehr positiv verlaufen ist, ich viel gelernt habt und auch Schwächen sichtbar wurden, besonders im Laufen, stand gestern mein erster Laufwettkampf für diese Saison an. Die Strecke führte über sehr wellige 11,5km. Ich hab in den 2 Wochen nach dem Trainingslager sehr aktiv an meiner Laufschnelligkeit gearbeitet und hoffte deswegen schon die ersten Ergebniss zu sehn. Der Start war auf 15:20Uhr angesetzt, also viel schon mal das zeitige Aufstehen weg. Schon beim Einlaufen, merkte ich aber das sich meine Beine noch nicht so wirklich von den harten Einheiten, der Vortage erholt hatten. Egal ich ging gut gelaunt an den Start, schliesslich bring jeder Wettkampf Schnelligkeit. Der Start verlief ganz gut nach 500m, ging es dann links in die erste Steigung und das Felde wurd bereits jetzt geteilt. Ich schaffte es, mich in der ersten Gruppe einzuordnen und fühlte mich gut. Die Strecke führte nach dem ersten Anstieg wieder bergab, was das Tempo sehr hoch werden lies. Die Jung an der Spitze liefen deutlich unter 3 Minuten / km und ich beschloss ein wenig raus zu nehmen um mich nicht gleich zu veheizen. Die ersten 5 km lief ich recht konstant unter 4 Minuten / km und konnte auch an den kurzen Anstiegen das Tempo gut halten. Bis bei km 6 plötzlich wieder ein Stechen rechts unter dem Rippenbogen einsetzte und ich wie schon beim Fichtelberglauf Luftproblem bekam. Ich musste deutlich Tempo raus nehmen, was meinen Schnitt über 4:30 Minuten / km sinken ließ. Ich quälte mich die nächsten km und versuchte an was anderes zu denken. Nach zirka 1,5 km lies der Schmerz langsam wieder nach und ich konnte an einen längeren Anstieg wieder Plätze gut machen. Ab km 8 verlief die Stecke bis ins Ziel relativ gerade und ich konnte die letzten km gleichmässig durchlaufen und finishte nach 47:38 min auf Platz 16 in der Altersklasse und Platz 84 Gesamt. Fazit ich muss weiter verstärkt an meiner Laufschnelligkeit arbeiten und einen Termin beim Sportarzt wird demnächst auch anstehen.

Bis bald, mit hoffentlich besseren Ergebnissen.